Sophienstr. 26, 76530 Baden-Baden 07221 / 22 4 20 Öffnungszeiten
Diabetes bei Kindern

Diabetes bei Kindern

Der Diabetes bei Kindern zählt zu den häufigsten Stoffwechselkrankheiten im Kindesalter. Die Typ-1-Diabetes betrifft eines von 600 Kindern und ist bislang unheilbar. Betroffene Kinder benötigen eine umfassende Therapie und Aufklärung über das Leiden. Wenn die typischen Anzeichen hierfür auftreten, beraten wir Sie gerne persönlich und umfassend in unserer Praxis in Baden-Baden.

Anzeichen für Kinderdiabetes

Wenn mehr als 80 Prozent der Inselzellen in der Bauchspeicheldrüse zerstört sind, treten die typischen Diabetes-Symptome auf. Ein Typ-1-Diabetes bei Kindern kann sich innerhalb weniger Wochen durch Anzeichen wie ein extremes Durstgefühl oder einen starken Gewichtsverlust äußern. Die betroffenen Kinder müssen häufig Wasser lassen oder nässen sich ein. Begleitend dazu können starke Bauchschmerzen und ein großer Heißhunger auftreten. Erkrankte Kinder sind weniger leistungsfähig und klagen über Müdigkeit und Abgeschlagenheit.

Im fortgeschrittenen Stadium der Erkrankung nimmt die Ausatemluft einen strengen Acetongeruch an, der an Nagellackentferner erinnert. Bei Kindern, die an einem Diabetes Typ 2 leiden, kann meist ein starkes Übergewicht bemerkt werden. Die Beschwerden entwickeln sich im Verlauf von Monaten oder Jahren und können ernste gesundheitliche Probleme zur Folge haben.

Therapie von Diabetes bei Kindern

Nach der Diagnose der Erkrankung erhalten Eltern und Kind zunächst eine spezielle Diabetes-Schulung in unserer Praxis. Um die Erkrankung effektiv behandeln zu können, müssen die betroffenen Kinder über die Ursachen, den Verlauf und die Therapiemöglichkeiten aufgeklärt werden. Die Eltern lernen unter anderem, wie viele Nährstoffe in welchen Lebensmitteln enthalten sind und wie viel Insulin der Körper zur Verarbeitung der zugeführten Nahrungsmittel benötigt.

Zudem klären wir über den Umgang mit etwaigen Komplikationen der Erkrankung auf, damit bei Über- und Unterzuckerung rasch die notwendigen Maßnahmen eingeleitet werden können.

Typ-1-Diabetes wird meist durch die Gabe von Insulin als Spritze unter die Haut über ganz einfach zu handhabende Insulin-Pens behandelt. Die Bauchspeicheldrüse selbst produziert kein Insulin mehr, weshalb dieses mit diesem Insulin-Pen oder einer anderen Methode zugeführt werden muss. Bei Kindern und Jugendlichen kommt in der Regel auch die Insulinpumpe zum Einsatz. Diese gibt konstant Insulin ins Gewebe ab und erlaubt dadurch eine deutlich genauere Behandlung des Typ-1-Diabetes.

Bei starken Beschwerden ist eine stationäre Insulintherapie vonnöten. Betroffene Kinder benötigen mehrmals täglich Insulin, um ihren Blutzuckerspiegel zu regulieren. Zudem muss der Blutzuckerspiegel zusätzlich über die Ernährung kontrolliert werden. Eine angepasste Diät, die regelmäßige Mahlzeiten umfasst, ist deshalb ebenfalls Teil der Behandlung.

Bestandteil der Behandlung sind regelmäßige Messungen des Blutzuckerspiegels. Durch konstante Kontrollen können zu hohe oder zu niedrige Werte rechtzeitig erkannt und behandelt werden. Je nach Stoffwechsel und Insulinspiegel gelten Richtwerte von vier bis zehn Messungen pro Tag.

Die Insulinpumpe muss bei der Krankenkasse beantragt werden. Die Kosten für das medizinische Gerät werden meist übernommen.

In unserer Praxis nehmen wir uns viel Zeit für persönliche Gespräche und Beratung, damit Sie als Familie die Krankheit kennenlernen und die Behandlung der Kinderdiabetes erfolgreich sein kann.

Beratungstermin vereinbaren